Der St. Vinzenz-Hospiz Augsburg e.V. ist ein kirchlicher Verein

Wir über uns

Der Verein St.-Vinzenz-Hospiz Augsburg wurde 1992 ins Leben gerufen, um unheilbar kranke und sterbende Menschen in der Endphase ihres Lebens zu begleiten und ihren Angehörigen und Hinterbliebenen Beistand zu leisten. Dieser Aufgabe kommen wir bis heute nach, dafür sorgt ein engagiertes und qualifiziertes Team mit haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern.

Unsere Dienste sind vom christlichen Menschen- und Gottesbild geprägt und stehen allen Menschen offen, unabhängig von Herkunft, Religion, Weltanschauung und Einkommen. Wir achten die persönliche Haltung der Menschen, die wir begleiten.

Die Arbeit des Vereins basiert auf dem Vertrauen der Menschen, die wir begleiten, und auf großzügiger Unterstützung, die wir von vielen Seiten erhalten – sei es durch freiwilliges Engagement oder finanzielle Hilfe. Als gemeinnütziger Verein können wir für Zuwendungen Spendenbescheinigungen ausstellen.

Wir sind Mitglied im Caritasverband der Stadt Augsburg e.V. und stehen unter der Obhut des Bischofs von Augsburg.

Vorstand und Beirat

Der Vorstand und Beirat 2017 bis 2021

1. Vorstand: Domkapitular Armin Zürn
Tel. 0821/3166-8511

2. Vorstand: Margarete Rohrhirsch-Schmid
Tel. 0821/91638, margarete.rohrhirsch@vinzenz-hospiz.de

Vorstandsmitglieder:
Gabriele Knoller, gabriele.knoller@vinzenz-hospiz.de
Dr. Ulrich Krause, krause-heiss@arcor.de
Martina Schmidberger, interima@mnet-mail.de
Karl-Heinz Seidenspinner, karl-heinz.seidenspinner@gmx.de
Dagmar Weindl, dagmar.weindl@vinzenz-hospiz.de

Beiräte:
Pfarrer Joachim Pollithy (bis 30.06.2018), Gudrun Theurer, Birgit Wolff

von rechts: Margarete Rohrhirsch-Schmid (2. Vorsitzende), Domkapitular Armin Zürn (1. Vorsitzender), Martina Schmidberger, Gabriele Knoller, Dagmar Weindl, Karl-Heinz Seidenspinner, Dr. Ulrich Krause, Birgit Wolff, Pfarrer Joachim Pollithy und Gudrun Theurer

Geschäfts­führung

Christine Sieberth

Tel. 0821/26165-0
E-Mail christine.sieberth@bistum-augsburg.de

Unser haupt­amtliches Team

In unserem Verein sind mehr als 40 hoch qualifizierte Mitarbeiter tätig. Sie sind in vielen Bereichen und Funktionen beschäftigt, unter anderem in der Geschäftsführung und in der ambulanten Hospiz- und Palliativberatung, in der Seelsorge, in der Aus- und Fortbildung der Hospizhelfer und Familienbegleiter, in der Verwaltung, im Sozialdienst, in der Pflege auf der Station, in der eigenen Küche und in der Haus- und Gartenpflege.

Ehren­amtliche

Menschen im Ehrenamt sind eine wichtige Stütze in der Hospizarbeit. Ohne deren Zeit und Kenntnisse wäre vieles nicht möglich. Tatsächlich könnte das St. Vinzenz-Hospiz ohne ehrenamtliches Engagement nicht existieren. Rund 100 ehrenamtliche Hospizhelfer sind in der Begleitung schwerkranker und sterbender Menschen und deren Angehörigen tätig. Viele weitere unterstützen uns in anderen Bereichen.

Hier finden Sie mehr dazu.

Mitglieder

Wenn viele mitmachen, kann viel geholfen werden. Rund 1500 Menschen leisten mit ihrer Mitgliedschaft in unserem Verein einen wichtigen Beitrag, um die Hospizarbeit ideell und finanziell zu unterstützen.

Helfen auch Sie uns mit Ihrer Mitgliedschaft!

Unser Haus

Der St. Vinzenz-Hospiz Verein wurde 1992 gegründet, um Lebensbeistand für schwerkranke und sterbende Menschen sowie deren Angehörige zu leisten. Nur fünf Jahre später – im Jahr 1997 – eröffnete der Verein in Augsburg-Hochzoll zudem das erste stationäre Hospiz in Bayern, um Sterbenden ein letztes Zuhause zu bieten. Das Hospiz ist ein Ort der Geborgenheit, an dem umsorgtes Leben bis zuletzt ermöglicht wird.

Sechs Betten standen hier zunächst zur Verfügung, ein Anbau schaffte 2005 die Erweiterung auf neun Einzelzimmer. Doch die Kapazitäten reichten bei weitem nicht aus, um dem steigenden Bedarf gerecht zu werden. Der Einzugsbereich unserer Einrichtung reicht von Donauwörth bis Landsberg am Lech und von Günzburg bis München. Insbesondere Nordschwaben müsste aus Sicht der Krankenkassen besser abgedeckt werden.

Da eine Erweiterung am jetzigen Standort Augsburg-Hochzoll nicht möglich war, haben wir uns zu einem Neubau entschlossen. Verwirklicht werden konnte er im Augsburger Stadtteil Oberhausen, wo uns die Kirchenstiftung St. Martin ein Grundstück im Umfeld der Kirche in Erbpacht zur Verfügung gestellt hat.

Entdecken Sie das neue St. Vinzenz-Hospiz in Augsburg:
Hier gibt es die Festschrift zur Eröffnung des Neubaus zum Blättern

In der Zirbelstraße 23 ist ein zeitgemäßes Gebäude entstanden, das die Erweiterung des stationären Hospizes von 9 auf 16 Einzelzimmer ermöglicht. Für 14 Plätze besteht derzeit ein Versorgungsvertrag mit den Krankenkassen, zwei weitere Zimmer bieten ausreichend Raum, damit Angehörige in Ruhe von Verstorbenen Abschied nehmen können. Die Gästezimmer, in denen wir schwerkranke Menschen stationär betreuen, werden deren besonderen Ansprüchen in jeder Hinsicht gerecht. Sie sind ansprechend, wohnlich, höchst funktionell und barrierefrei. Alle verfügen über eine eigene Nasszelle sowie einen Zugang zum Garten in der Mitte des Gebäudekomplexes. So ist es möglich, dass unsere Gäste auf Wunsch auch mit dem Bett auf der Terrasse den Blick ins Grüne genießen können.

Auch Angehörige von Schwerkranken werden sich dank der hohen Aufenthaltsqualität im neuen St. Vinzenz-Hospiz wohlfühlen. Wer möchte, kann im Pflegezimmer übernachten, aber auch eine eigene Übernachtungsmöglichkeit im neuen Angehörigenzimmer wurde geschaffen, ebenso wie ein einladender Gemeinschaftsbereich. Für Kinder stehen Spielmöglichkeiten im Innen- und Außenbereich zur Verfügung.

Das neue Haus schafft neben dem erweiterten stationären Hospiz auch ausreichend Raum für die ambulante Hospizbegleitung und Palliativberatung, Trauerbegleitung, Verwaltung und Hauswirtschaft – auch bei nunmehr 16 Zimmern wird Wunschkost für die Gäste im Haus frisch zubereitet. Darüber hinaus bietet der Neubau einen modernen Veranstaltungssaal, in dem fast 100 Personen Platz finden.